Frosinone

Selbst dem Italienkenner ist die italienische Provinz Frosinone nur wenig bekannt. Die Region liegt nahe dem großen Rom, allerdings auch in dessen Schatten. Über viele Jahrhunderte war das Gebiet Frosinone eines der ärmsten Gebiete in Italien, geprägt von Kastanienwäldern, bergen und dem Einkommenszweig der Landwirtschaft – und hier dem Weinbau. Die Nähe zum antiken Rom sorgt für eine große Vielfalt an antiken Bauten – und – man mag es kaum glauben, zu einer bis heute lebendigen regionalen Kultur, die nicht touristisch geprägt sondern authentisch ist. Der Urlaub in der Provinz Frosinone mit Hotels und Ferienwohnungen im antik römischen Ambiente ist garantiert eine Reise in die Geschichte der Region Latium.

Zu Frosinone gehören auch Sacco-Ebene, die Lepini-Berge und die Ausoni-Berge, in denen man ausgezeichnet wandern kann. Für Aktivurlauber gibt es einige Angebote im Drachenfliegen. Hotels in Frosinone oder gar Ferienwohnungen sind weit seltener als in den italienischen Küstenprovinzen – die ehemals arme Region nahe Rom ist eine weiße Fläche auf den Landkarten der großen Reiseveranstalter. Die Provinz Frosinone ist ein Reiseziel für Individualisten, die sich auf die Spurensuche alter und neuer Kulturen und der Geschichte begeben wollen.

Die zentralen Punkte für den Urlaub in Frosinone sind die kulturellen Sehenswürdigkeiten der Provinz. Anlaufpunkte für die Besichtigung der Sehenswürdigkeiten in Frosinone sind Orte wie Cassoni mit ihren liebevoll und familiär geführten Hotels sowie die mittelalterlichen Städte Cori, Pastena und Alatri. Aber auch das Felsenstädtchen Norma oder die Kurstadt Fiuggi, die schon zu Lebzeiten von Jesus Christus als heilende Quelle bekannt war, lohnt den Besuch. Zu den großen Sehenswürdigkeiten Frosinone zählt natürlich die Abtei Montecassino. Die Abtei Montecassino ist ein regelrechter Besuchermagnet in der Provinz Frosinone. Das Kloster des Heiligen Benedikt wurde im Verlauf seiner über 1000 Jahre alten Geschichte mehrfach erobert und umkämpft. Immer wieder auferstanden aus den Ruinen ist die Abtei Montecassino heute ein lebendiger Ort bescheidener Lebensweise der Mönche, die sich zu festen Besuchszeiten von Gästen über die Schulter schauen lassen. Auch gilt die Abtei als Ort der inneren Einkehr für die Gäste beeindruckende Sehenswürdigkeit sakraler Kunst.

Abseits der antiken und noch älteren Monumente und Sehenswürdigkeiten in Frosinone kann in der „Grotta di Pastena“ spazieren gehen. Die Grotta di Pastena ist eine Tropfsteinhöhle mit eigenem Fluss, nahe dem Städtchen Pastena gelegen. Klangvolle Namen wie die Höhle des blauen Sees, der Saal der Geheimnisse, die Galerie der Wunder oder der Fledermaussaal bezeichnen die einzelnen Gewölbe in der Grotte.

Unter Fronsinones Städten gibt es einige beeindruckende Kleinode historischer Reiseziele, wie die Thermenstadt Fiuggi. In Zeiten des Wellness-Booms mit großen Besucherströmen strahlt die touristisch unentdeckte Kurstadt in Frosinone eine tiefe Ruhe aus. Trotz heilendem Wasser, das schon Päpsten zur Gesundheitsvorsorge gegen Gelenkerkrankungen geholfen hat, ist dieses Kurzentrum wenig bekannt.

Der Montecassino war Ende des zweiten Weltkrieges Schauplatz einer der blutigsten Schlachten in Italien. Tausende junger Männer verloren ihr Leben in einer sinnlosen Verteidigungsschlacht, in der die Nazi-Administration ihre jungen Soldaten gegen die anrückenden Alliierten Einheiten stellte und für ihre wahnsinnigen Ziele opferte. Enkel und Urenkel der gefallenen Soldaten auf beiden Seiten besuchen die Schlachtfelder heute auf Spurensuche nach ihrer Familiengeschichte.

Latium

Als eine der zentralen Regionen von Italien ist Latium weit über die Grenzen von Italien als Reiseziel bekannt. Als Unterkunft in bietet sich eine Ferienwohnung im Latium an - ein Ausgangspunkt zur Entdeckung der kulturellen Schätze von Frosinone und den anderen vier Provinzen in Latium.

Folgen auf Facebook oder Google+